Alle Jahre wieder…

…gibt es eine neue Information darüber, wie die künftige Nutzung des alten Betriebsgeländes aussehen soll. So informierte die Sächsische Zeitung in ihrer Ausgabe vom 15. Oktober 2020, dass nun ein Investor gefunden sei, der die Herausforderung zum Abriss der alten Gebäude angenommen habe.

Nach Aussage des Ottendorfer Kämmerers stehe ein Leipziger Investor in den Startlöchern, habe das Gelände bereits erworben und wolle in wenigen Monaten mit den Arbeiten beginnen. Bis zum März 2021 sollen alle in den letzten Jahren gewachsenen Bäume und Sträucher auf dem ehemaligen Betriebsgelände entfernt werden. Sicher eine überschaubare Aufgabe, wie die beiden Fotos zeigen.

Deutlich schwieriger dürfte sich der Abriss der großen Betonhallen gestalten. Damit wird Mitte des kommenden Jahres begonnen. Und 2022 wird dann der neue Supermarkt einer bekannten Kette eingeweiht.

Hoffen wir, dass die Startlöcher für den Investor nicht zu tief oder voller kleiner Viren sind und das Baugeschehen in absehbarer Zeit beginnt. Wir werden es beobachten.

Zum Abschluss eine kurze Information zur Firma Minda KTSN Plastic Solutions, deren Vorbesitzer einen Teil des ehemaligen Preßwerkes gekauft und 2004 die gesamte Produktion nach Pirna verlagert hatte:  ‘Das Amtsgericht Dresden hat am 31. Juli 2020 das Insolvenzverfahren über das Vermögen der Minda KTSN Plastic Solutions GmbH & Co. KG eröffnet.’ Die komplette Information dazu auf der Website app.insolvenz-portal.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.