Home Kontakt Gästebuch Interessantes Links Impressum
 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Rennsteigwanderung: von Hörschel bis Blankenstein - die Runst

Der Rennsteig ist mit offiziell 168,3 km der älteste zusammenhängende Höhenwanderweg des Thüringer Waldes.  Der Wanderweg verläuft von Hörschel an der Werra bis Blankenstein an der Saale. Der Rennsteig ermöglicht durch seine gemäßigten An- und Abstiege auch dem unerfahrenen Wanderer Urlaubsvergnügen in der Natur. Der Kammweg fand seine erste urkundliche Erwähnung bereits 1330 als 'Rynnestig'. Er war damals vor allem Verbindungsweg zwischen zahlreichen Pässen im Thüringer Wald und Grenzweg zwischen mehreren deutschen Kleinstaaten.

Seit über 100 Jahren zieht der Rennsteig jeder Jahr zahlreiche Wanderer in seinen Bann. Der bekannte  Höhenwanderweg stellt die Verbindung zwischen Natur und Tradition her. Erster bekannter Bezwinger des Rennsteigs war der aus Gotha stammenden Artillerieoffizier Julius von Plänckner (1791 - 1858). Zur damaligen Zeit war die Bewältigung der Gesamtstrecke zu Fuß eine beachtliche Leistung. Schließlich musste Plänckner durch fremde Staatsgebiete und war bei seiner Versorgung völlig auf sich allein gestellt. Seine Erfahrungen veröffentlichte der Offizier in einem Buch. 1890 löste August Trinius dann mit der Veröffentlichung eines neuen Wanderbuches über den Rennsteig ein Wanderbewegung aus, die bis heute ungebrochen anhält. Geht man heute auf dem Rennsteig entlang, hört man oft den Gruß "Gut Runst!".

Was ist eine Runst?
Die Runst ist ganz einfach eine Rennsteigwanderung. Traditionalisten meinen damit eine Rennsteigwanderung nach den Regeln des Rennsteigvereins. Die "normale" Runst führt über den gesamten Rennsteig, in geraden Jahren von Blankenstein nach Hörschel, in ungeraden Jahren von Hörschel nach Blankenstein. Die Gesamtstrecke soll dabei in sechs Tagen erwandert werden (nach anderen Quellen in fünf Tagen).

Und was heißt „Gut Runst“ ?
Mit diesem Ruf begrüßen sich seit über 100 Jahren die Rennsteigwanderer. Der Rennsteigverein führte diesen lustigen Gruß 1899 auf seiner Jahreshauptsippung auf dem Großen Inselsberg ein. Durch den Gruß wird dem Rennsteigwanderer viel Vergnügen und viel Glück gewünscht.

Eine Runst wollte ich unbedingt auch einmal erleben. Meine Eindrücke und Erfahrungen hatte ich in meinem Blog veröffentlicht, der zwischenzeitlich umgezogen ist. Deshalb sind die Blogberichte jetzt hier integriert. Und so verlief meine Runst vom 25. Juli bis zum 31. Juli 2010: Anreise mit dem Zug von Dresden nach Eisenach, Weiterfahrt nach Hörschel. Start gegen 13.00 Uhr.

1. Etappe:
Hörschel - Großer Eichelberg - Clausberg - Vachaer Stein - Ruppertskopf - Steinkreuz "Wilde Sau" - Gaststätte "Hohe Sonne" - Rastplatz "Ascherbrück" - ca. 14 km auf dem Rennsteig. Es geht fast stetig bergan von 200 Meter Höhe ü. NN bis ca. 550 Meter. Meine Unterkunft erreichte ich gegen 18.00 Uhr in Ruhla. Die Erlebnisse auf dem ersten Abschnitt der Wanderung sind im Bericht des ersten Tages zusammengefasst. An dieser Stelle zeigen einige Bilder in einer kleinen Diashow die Eindrücke der Wanderetappe.

2. Etappe
Ruhlaer Häuschen - Glasbachwiese - Großer Weißenberg - Brotteroder Hütte - Mittlerer Beerberg - Oberer Beerberg - Venetianerstein - Großer Inselsberg - Grenzwiese - Trockenberg - Gabelwiese - Heuberghaus - Possenröder Kreuz - Dreiherrenstein – Ebertswiese - ca. 25 km auf dem Rennsteig. Der Weg verläuft vom Start auf dem Rennsteig auf ca. 550 Meter Höhe ü. NN über 912 Meter (Inselsberg) bis zum Etappenziel auf  734 Meter (Ebertswiese). Auch die Erlebnisse auf dem zweiten Abschnitt meiner Wanderung sind im Bericht des zweiten Tages zusammengefasst. An dieser Stelle zeigen einige Bilder in einer kleinen Diashow die Eindrücke der Wanderetappe.

3. Etappe
Ebertswiese - Splitterbrücke - Alte Ausspanne - Neue Ausspanne - Krämerrod - Sperrhügel - Ausspanne an den Neuhöfer Wiesen - Wachsenrasen - Gustav-Freytag-Stein - Grenzadler – Oberhof - ca. 24 km auf dem Rennsteig. Der dritte Tagesabschnitt beginnt auf 734 Meter Höhe ü. NN (Ebertswiese) und endet auf  890 Meter kurz vor Oberhof. Die Erlebnisse auf dem dritten Abschnitt meiner Wanderung sind ebenfalls im Bericht des dritten Tages zusammengefasst. An dieser Stelle zeigen einige Bilder in einer kleinen Diashow die Eindrücke der Wanderetappe.

Eine Beschreibung und Bilder zur vierten bis siebenten Etappe gibt es auf der folgenden Seite.

Rennsteig:
Etappen 1 - 3

 

Rennsteig:
Etappen 4 - 7

 

zur Orientierung